EIGENSCHAFTEN

Matcha ist ein sehr starkes Antioxidans

Antioxidantien sind verantwortlich für die Neutralisation der negativen Auswirkungen der freien Radikale (ungepaarte Sauerstoffatome), die in unserem Körper zirkulieren, die gesunde Moleküle angreifen und zur Entwicklung von Herz-, Augen-, Gehirn- und Hautkrankheiten sowie den meisten Krebsarten beitragen. Die Bildung von freien Radikalen wird u.a. durch chronischen Stress beschleunigt. Sie gelangen auch mit gebratenen oder gegrillten Lebensmitteln und mit verschmutzter Luft in den Körper. Antioxidantien fangen freie Radikale ab, bringen das Gleichgewicht des Körpers zurück und unterstützen das Immunsystem. Ihre Wirkung läβt uns gesünder fühlen und verlangsamt die Alterungsprozesse. Große Mengen an Antioxidantien befinden sich in frischem Obst und Gemüse. Aber nur Matcha verfügt über die höchste Konzentration an Antioxidantien auf der ORAC Skala!

 

Reiche Quelle an  Catechinen, EGCG – 10 Tassen in einer Schale

Matcha Tee ist eine reiche Quelle an Catechinen. Von allen Antioxidantien, zeichnen sie sich durch besondere Eigenschaften in der Neutralisierung der Aktivität der freien Radikale aus. Catechine reduzieren das Risiko von Arteriosklerose, haben eine antibakterielle und antivirale Wirkung und senken den Cholesterinspiegel im Blut. Sie spielen eine große Rolle beim Schutz der Haut vor schädlicher Sonnenstrahlung. Ein besonders starkes Antioxidans das in Matcha vorhanden ist, ist ein Catechin Derivat genannt EGCG. Diese organische Verbindung zeigt eine starke Antitumorwirkung und ist ein 100-mal stärkeres Antioxidans als Vitamin C. Beim trinken von Matcha konsumieren wir ganze Teeblätter die gemahlen wurden. Somit entspricht eine Tasse dieses Tees 10 Tassen von gewöhnlichem grünem Tee in Bezug auf den Gehalt an Antioxidantien.

ORAC-Werte im Vergleich  (Oxygen Radical Absorption Capacity – Fähigkeit zum Abfangen von Sauerstoffradikalen)

Journal of Agriculture and Food Chemistry, Lipophilic and Hydrophilic Antioxidant Capacities of Common Foods in the US.

 

Beruhigt und entspannt

Seit mehr als 1000 Jahren wird Matcha von den chinesischen Taoisten und japanischen buddhistischen Zen – Mönchen als Hilfsmittel zur Unterstützung der inneren Ruhe und Klarheit des Geistes während der langen Stunden der Meditation verwendet. Heute weiß man, dass unter anderem L-Theanin, eine Aminosäure  die in den Blättern enthalten ist, welche für die Herstellung von Matcha verwendet werden, für diese neuropsychischen Prozesse verantwortlich ist. L-Theanin stimuliert die Emission von Alpha-Wellen im Gehirn, die unsere Stimmung beeinflussen und ein Gefühl der Entspannung und Ruhe erzeugen, ohne Schläfrigkeit zu verursachen. L-Theanin hilft einen wachen Eherzustellen. Ähnlich dem Zustand der durch Meditation erreicht wird. Traditioneller pulverisierter Matcha hat den vierfachen Gehalt an L-Theanin (39 mg pro Portion) als grüner Tee im Teebeutel.

 

Verbessert das Gedächtnis und die Konzentration

Ernährungswissenschaftler empfehlen L-Theanin auch wegen seiner positiven Wirkung auf die Aufrechterhaltung der entsprechenden Menge von Dopamin und Serotonin im Körper –  Stoffen von entscheidender Bedeutung für das Wohlbefinden, Kreativität und die Bereitschaft Herausforderungen anzunehmen. Diese beiden organischen Verbindungen spielen eine wichtige Rolle in vielen Prozessen des Nervensystems wie Schlaf, Motivation und die Fähigkeit Freude zu empfinden. Serotonin wirkt als Neuromediator,  „Bote“ des Körpers, der Informationen zwischen den Gehirnzellen überträgt. Die entsprechende Menge Serotonin lässt Sie gut einschlafen und reguliert den Blutdruck. Ein Mangel an Serotonin führt zu depressiver Stimmung, ein großer Mangel zu Depressionen. Dopamin ist ein wichtiger Neurotransmitter aus der Gruppe der Katecholamine, die im menschlichen Gehirn ausgeschieden werden. Nach neuesten Untersuchungen stellt Dopamin die Basis für Motivationsprozesse her und ist für unsere Bereitschaft zum Handeln, Lernen und  Erkunden verantwortlich.

 

Erhöht den Energie-Level und verbessert die Ausdauer

Die kriegerischen Samurai tranken Matcha vor dem Aufbruch als natürliches Energie-Getränk. Matcha enthält hohe Mengen an L-Theanin und anderen Nährstoffen, die das Immunsystem positiv beeinflussen. Der Energie-Level nach einer Tasse Matcha kann mehr als 6 Stunden anhalten. Obwohl Matcha Koffein enthält, treten nach der Einnahme keine Nebenwirkungen auf, die typisch für den Zustand nach dem Genuss von Kaffee sind, wie Hyperaktivität, hoher Blutdruck und Nervosität. Der Energieschub ist stabiler als im Fall der Stimulation mit Kaffee, weil das Koffein gleichmäßig im Blut verteilt wird. Es gibt auch keine Gefahr des Energieabfalls, worüber sich Genießer vom starken Kaffee oft beschweren. 80 Milligramm Koffein in einer Tasse Matcha entspricht 90 bis 150 Milligramm in einer Portion Kaffee.

 

Hilft überschüssige Kalorien zu verbrennen

Grüner Matcha Tee beschleunigt den Stoffwechsel des Körpers, was zu einer 4-mal schnelleren Fettverbrennung führt. Im Gegensatz zu vielen Diäten, die auf dem Markt verfügbar sind, ist Matcha ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel das keine Nebenwirkungen wie eine erhöhte Herzfrequenz  oder  erhöhten  Blutdruck verursacht.

 

Reinigt perfekt

Dank dem hohen Gehalt an Chlorophyll, dem Farbstoff der für die Grünfärbung der Blätter verantwortlich ist, verfügt Matcha über Eigenschaften die unseren Körper von Giftstoffen reinigen. Durch ein spezielles Herstellungsverfahren der „Beschattung“ der Teesträucher drei Wochen vor der Ernte, erhöht sich die Menge an Chlorophyll in den Blättern. Dadurch hat der echte Matcha aus Japan eine schöne, intensiv grüne Farbe.

 

Stärkt das Immunsystem

Catechine die im Matcha Tee enthalten sind, helfen nicht nur freie Radikale zu bekämpfen, sondern verfügen auch über antibiotische Eigenschaften und stärken unser Immunsystem, indem sie antibakteriell und antiviral wirken. Eine Tasse von diesem Tee versorgt den Körper mit erheblichen Mengen an Vitamin A und C, Kalium, Kalzium und Eisen.

Vergleich von 3 g Sencha Aufguss in 240 ml heißem Wasser und 2 g Matcha in 100 ml  (Pro Eco Research, Brunswick Lab., Covance Lab.)

 

Senkt das schlechte Cholesterin

Untersuchungen zufolge, haben Menschen die regelmäßig Matcha trinken niedrigere Werte des schlechten LDL-Cholesterins und höhere Werte des guten HDL-Cholesterins. Männer die Matcha trinken weisen eine 11% geringere Inzidenz von Herzkrankheiten als diejenigen, die es nicht trinken. (American Journal of Clinical Nutrition, 2011).